Mentoringteam



Veröffentlicht am

0 Kommentare

Beitrag teilen:

       



Mentoring im Sorgen-Tagebuch? Was kann ich mir denn darunter vorstellen? Heute gibt es eine Antwort auf diese Fragen!


Unser Blog- & PR-Team und das Patenteam haben wir bereits in vorherigen Beiträgen hier auf unserem Blog vorgestellt. Falls du diese noch nicht kennst und sie dich interessieren, findest du die Artikel direkt verlinkt. 

Aber nun zum eigentlichen Thema dieses Beitrags: unserem Mentoringteam. 


Was ist das Team für’s Mentoring?


Aktuell besteht das Mentoringteam aus drei ehrenamtlichen Mitgliedern, welche dafür da sind die Bewerbungen neuer Autorinnen und Autoren zu bearbeiten. Außerdem sind sie für den Einarbeitungsprozess der neuen Autoren zuständig. Sie unterstützen dabei herauszufinden, wer sich dafür eignet Tagebucheinträge zu beantworten. Wie das Mentoringprogramm genau abläuft, werden wir euch im Folgenden kurz erklären.  


Wie läuft das Mentoringprogramm konkret ab?

Wenn sich ein/e potenzielle/r, neue/r Autor/in auf unserer Homepage beworben hat, kann sich das Mentoringteam schon ein erstes Bild von dem/der Bewerber/in machen. Wenn dann alle Voraussetzungen erfüllt sind, wird der/die Bewerber/in zum Mentoring freigeschaltet und durchläuft verschiedene Stufen damit geprüft werden kann, ob sich der-/diejenige gut in die Arbeit eines Tagebuchautoren einfühlen kann. Das beinhaltet zum Beispiel Fragebögen, Erklärvideos, aber auch schon erste Probetexte, die dann von geschulten Mitgliedern des Mentoring-Teams gelesen und mit einem persönlichen Feedback bewertet werden. Danach wird ein Evaluationsbogen ausgefüllt, wo es darum geht, ob man selbst bereit ist, sich einzubringen, die nötige Zeit zu investieren und es schafft, sich emotional von den Einträgen abzugrenzen.

Nachdem noch ein abschließendes Telefongespräch mit dem Vorstand geführt wurde und einige Formalia zwischen dem angehenden Tagebuchautor und dem Verein (wie z.B. Führungszeugnis und Mitgliedschaftsantrag) geklärt wurden, können die Zugangsdaten zum System angelegt werden und der neue Autor/die neue Autorin bekommt eine/n Paten/in an die Seite gestellt. Alles rund um den Patenprozess könnt ihr, wie bereits erwähnt, im oben verlinkten Blogbeitrag nachlesen.

Schlussendlich kommt noch hinzu, dass man als Teil des Durchlaufs im Mentoring an einem der Einführungsseminare teilnehmen muss, die 2-3 Mal im Jahr an verschiedenen Orten Deutschlands stattfinden. Dieser Schritt ist notwendig, um ein vollwertiges Mitglied zu werden, da es die Möglichkeit bietet persönlichen Kontakt aufzubauen und weitere wichtige Informationen rund um den Verein vermittelt zu bekommen. 


Ein Teammitglied kommt zu Wort


1. Wer bist du?


Ich heiße Judith, bin 27 Jahre alt und feiere im November 2019 mein vierjähriges Jubiläum beim Sorgen-Tagebuch – ich bin also fast seit Beginn dabei!


2. Wie bist du zum Sorgen-Tagebuch gekommen?


Im Sommer 2015 habe ich mit einer Freundin Risotto gekocht und dabei erzählte sie mir von ihrem neuen Ehrenamt, dem Sorgen-Tagebuch. Das klang für mich total spannend! Ich habe dann nicht lange gefackelt, mich beim Vorstand gemeldet und war bald Teil des Teams.


3. Welche Aufgaben übernimmst du konkret im Mentoringteam?


Das Mentoring ist der erste Schritt für neue Autorinnen und Autoren, die sich ehrenamtlich bei uns engagieren wollen: Sie durchlaufen mehrere Schritte, in denen sie u.a. einen Fragebogen ausfüllen, Probetexte beantworten und ein Telefonat mit dem Vorstand führen. Dabei stehe ich allen Mentees bei Fragen und Problemen zur Seite und gebe ihnen Feedback auf die Probetexte.


4. Was gefällt dir besonders an der Arbeit für das Sorgen-Tagebuch?


Nach wie vor finde ich, dass wir eine großartige Arbeit machen! Wir geben Menschen, die sich sonst vielleicht niemandem anvertrauen können oder wollen, die Chance, sich anonym und kostenlos bei uns zu melden. Wir sind da, wenn es niemand sonst ist; wir hören zu und geben Rat.

An der Arbeit im Mentoring gefällt mir darüber hinaus, dass ich für neue, motivierte Mentees da sein und ihnen hoffentlich vermitteln kann, dass dies wirklich ein ganz besonderes Ehrenamt ist!


Hast du Interesse an einem Ehrenamt und möchtest dich bei uns engagieren?

Das Sorgen-Tagebuch kann immer jede helfende Hand gebrauchen: sei es als Autor zur Beantwortung der Einträge unserer Nutzer oder aber als Mitglied in einer der Expertenteams, die wir euch in den letzten Monaten hier auf dem Blog vorgestellt haben. 

Hast du Lust dich zeitlich flexibel und von zuhause aus bei unserem Projekt mit zu engagieren? Dann schau doch auf unserer Homepage vorbei und erfahre alle weiteren Details: https://sorgen-tagebuch.org/mitgliedschaft.php.

Wir freuen uns sehr von dir eine Nachricht zu bekommen!







Internes (Verein)
6. November 2019
Mobbing – wie Betroffene und ihre Mitmenschen damit umgehen können »

23. Oktober 2019
Heimwegtelefon - was ist das? »

10. Oktober 2019
Wie geht es der Welt wirklich? »

Therapien
Internes (Verein)
Psychologie
Rezensionen
Tagebücher
Anlaufstellen
Feedback/Erfahrungen
Weltgeschehen
Aufrufe/Mitteilungen
Lebensstil/Alltag

16.11.2019 12:05 Uhr
Natürlich unterstützen wir als Sorgen-Tagebuch diesen wichtigen Tag! Denn #Toleranz sollte in allen Lebenslagen al… https://t.co/lom5YdBOjH
1 | 1 | @SorgenTagebuch

15.11.2019 17:48 Uhr
Jedes Mal aufs Neue freuen wir uns sehr auf eure positiven Feedbacks & dass wir bei euch etwas bewegen können :) https://t.co/wvLwbJRyZi
1 | 1 | @SorgenTagebuch

11.11.2019 18:04 Uhr
Du erhältst die Antwort stets von deinem Tagebuch. Name, Alter oder andere Angaben des Tagebuchautors werden nicht… https://t.co/qchCmC1Fco
2 | 2 | @SorgenTagebuch

Wichtiger Hinweis: Unser Tagebuch wird von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gepflegt und betreut. Wir bieten keine medizinische, juristische oder psychologische Beratung. Unsere Antworten basieren auf Lebenserfahrungen und der persönlichen Einschätzung unserer Autorinnen und Autoren. Sie sollen den Schreibern helfen, nicht alleine mit ihren Problemen dazustehen, ihnen Mut machen und neue Wege aufzeigen.

© 2019 Sorgen-Tagebuch e.V. - Mit freundlicher Unterstützung der SD Software-Design GmbH