Fake Beiträge



Veröffentlicht am

0 Kommentare

Beitrag teilen:

       



Das Sorgen-Tagebuch ist eine anonyme Plattform, auf der Menschen ohne Ihre E-Mail Adresse oder persönliche Angaben über ihre Sorgen, Ängste und Probleme schreiben können. Doch was passiert eigentlich, mit “Fake”-Einträgen?


Mit „Fake“-Einträgen sind Tagebucheinträge gemeint, die nicht der Wahrheit entsprechen oder die keine Intention haben, Hilfe zu bekommen. Das ist zum Beispiel vergleichbar mit einem Telefonstreich, den viele bestimmt schon einmal mitgemacht haben. Dabei handelt es sich eher um Ausnahmefälle, aber dennoch müssen wir uns mit dem Thema auseinandersetzen und wollen euch gegenüber transparent damit umgehen.


Zunächst einmal ist wichtig zu erwähnen, dass wir grundsätzlich jeden Eintrag ernst nehmen. Manchmal klingen die Geschichten und Schicksale, die an uns herangetragen werden, vielleicht im ersten Moment nicht immer “gewöhnlich” oder wahrscheinlich. Doch nur weil etwas ungewöhnlich ist, ist es nicht gleich falsch oder ausgedacht. Deshalb behandeln wir jeden Eintrag seriös und ernsthaft, solange, bis uns eindeutige Indizien vorliegen, dass es sich hierbei um falsche Tatsachen handelt. Das ist unter anderem der Fall, wenn Personen sich immer mehr in Widersprüche verstricken oder der Text eine aggressive oder beleidigende Sprache verwendet.


Wann werden Einträge gelöscht?


Wir behalten es uns vor Einträge und Accounts zu löschen, die beleidigend, provozierend oder offensichtlich widersprüchlich sind. Liegt ein solcher Fall vor, muss von mindestens zwei Personen in unserem Team verifiziert und geprüft werden, dass der Eintrag nicht ernst gemeint sein kann, bevor er entfernt wird.


Wie häufig kommt das vor?


Zum Glück kommt es nur sehr selten vor, dass wir Accounts und Einträge löschen müssen. Da die Einträge zu keiner Zeit veröffentlicht werden und folglich nicht für andere einsehbar sind, ist es offenkundig relativ uninteressant Einträge zu fälschen. Im Schnitt müssen maximal ein bis zwei Einträge pro Monat entfernt werden.


Abschließende Worte


Da unser Angebot anonym ist fällt es den meisten leichter ehrlich zu sein als beispielsweise in einem Gespräch mit jemandem. Es ist also nicht nötig sich etwas auszudenken oder Sachen abzuändern. Das führt letztendlich nur dazu, dass unsere Hilfe weniger auf die konkreten Probleme der Person zugeschnitten ist. Niemand braucht sich zu schämen, da wir niemanden verurteilen, sondern die Hilfesuchenden so gut wie möglich unterstützen wollen.


Das Sorgen-Tagebuch möchte so vielen Menschen wie möglich individuelle Hilfe anbieten können. Solche „Fake“-Einträge beanspruchen deshalb auch die Zeit und Mühen unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter, die vielleicht jemandem zugute hätten kommen können, der diese Hilfe dringend benötigt. Genauso wie wir die Sorgen, Ängste und Probleme, die in den Tagebucheinträgen beschrieben werden, ernst nehmen, wünschen wir uns natürlich auch von unseren Nutzern ernst genommen zu werden.







Internes (Verein)
3. Juli 2019
Hinter den Kulissen: Unser Patenteam »

19. Juni 2019
Lass deiner Kreativität freien Lauf! »

6. Juni 2019
Ideen zum Umgang mit Stresssituationen »

Therapien
Internes (Verein)
Psychologie
Rezensionen
Tagebücher
Anlaufstellen
Feedback/Erfahrungen
Weltgeschehen
Aufrufe/Mitteilungen
Lebensstil/Alltag

15.07.2019 16:10 Uhr
Ohne dass es euch etwas extra kostet, könnt ihr uns bei eurem nächsten Online-Shopping unterstützen. Wie funktionie… https://t.co/ZYbd4hnTqB
1 | 1 | @SorgenTagebuch

12.07.2019 15:21 Uhr
RT @Italyana_: @SorgenTagebuch Ich bedanke mich bei euch, das ihr soviele Monate, Gedult und Zeit in mich investiert habt. #Hoffnung #Liebe…
1 | 0 | @SorgenTagebuch

12.07.2019 15:21 Uhr
Dass wir euch ergänzend zu Therapien unterstützen können, lesen wir natürlich sehr gerne :) https://t.co/ENTcnNCHN0
0 | 0 | @SorgenTagebuch

Wichtiger Hinweis: Unser Tagebuch wird von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gepflegt und betreut. Wir bieten keine medizinische, juristische oder psychologische Beratung. Unsere Antworten basieren auf Lebenserfahrungen und der persönlichen Einschätzung unserer Autorinnen und Autoren. Sie sollen den Schreibern helfen, nicht alleine mit ihren Problemen dazustehen, ihnen Mut machen und neue Wege aufzeigen.

© 2019 Sorgen-Tagebuch e.V. - Mit freundlicher Unterstützung der SD Software-Design GmbH