Anonyme Anlauf- und Hilfestelle

Traurigkeit? Gedanken über den Sinn des Lebens? Den Drang sich zu verletzen?


Wenn einen Traurigkeit und die Gedanken an Verletzung, Schmerz und Suizid verfolgen, ist es wichtig, dass man mit diesen Sorgen, Problemen und Gedanken nicht alleine ist. Oftmals ist es schwierig Freunden oder der Familie von diesen Gedanken zu berichten. Was werden sie denken? Wie werden sie reagieren? Können sie mir helfen?

Wir vom Sorgen-Tagebuch bieten Menschen, die unter psychischen Belastungen (wie Depressionen oder Suizidgedanken) zu leiden haben eine erste Anlaufstelle und ein offenes Ohr. Wenn du dich bisher nicht getraut hast, jemandem von diesen Gedanken und Gefühlen zu berichten, kannst du deinem eigenen Sorgen-Tagebuch deine Geschichte anvertrauen. Es wird dir Antworten, versuchen Mut zu machen und dir neue Wege aufzeigen. Wir helfen dir dabei den nächsten Schritt zu gehen und andere Personen - im Zweifel auch professionelle Helfer - in dein Leben zu lassen.

Du musst diese Gedanken nicht immer in dir tragen. Du kannst dich deinem Sorgen-Tagebuch anvertrauen.

Depressionen   Suizidgedanken   Selbstverletzung   Einsamkeit

Wie funktioniert das Sorgen-Tagebuch?


Du schreibst...

Du kannst deinem Online-Tagebuch deine Gedanken, Ängste und Probleme anvertrauen. Es hört dir immer geduldig zu - ganz wie das aus Papier. Es ist dein Kummerkasten, guter Freund und enger Vertrauter und du kannst über alles schreiben, was dich bedrückt.


...und wir antworten

Dein Online-Tagebuch hört sich deine Gedanken und Probleme nicht nur an - es liest deine Texte und schreibt Antworten. Es wird versuchen dir Mut zu machen, dir neue Wege und Blickwinkel aufzeigen und dir in jeder Situation zur Seite zu stehen.



Anonymität & Sicherheit

Datenschutz ist uns sehr wichtig. Du musst keine Informationen über dich selbst angeben und wir werden dich nie nach persönlichen Daten fragen. Deine Texte bleiben unter Verschluss und werden niemals veröffentlicht oder weiter gegeben.



Wer oder was ist das Sorgen-Tagebuch?

Wer wir sind...

Der Sorgen-Tagebuch e.V. wird dabei von freiwilligen Helfern betreut, die in viel Arbeit einzeln auf die Einträge der Nutzer eingehen. Gemeinsam versuchen wir die Probleme anzugehen und eine Hilfestellung anzugeben. Unsere Helfer beschäftigen sich mit jedem Problem und versuchen nach Möglichkeit zu helfen. Bei Bedarf stehen uns professionelle Berater zur Seite.

Was wir tun...

Der Sorgen-Tagebuch e.V. betreibt eine Internetseite, auf der wir Nutzern die Möglichkeit geben, ihrem Online-Tagebuch ihre Sorgen, Ängste und Probleme mitzuteilen. Das Ganze geschieht völlig anonym und es besteht keine Gefahr, dass die Texte von Freunden oder der Familie gelesen werden könnten. Anders als beim herkömmlichen Tagebuch wird unser Sorgen-Tagebuch jedoch versuchen auf die Probleme einzugehen und die Einträge beantworten.

Wie wir helfen...

Die zentrale Idee des Sorgen-Tagebuchs ist es, dass es vielen Leuten hilft über Ihre Probleme zu sprechen - sie sich jedoch nicht trauen, dies vor Freunden oder Verwandten zu tun. Auch der Griff zum Telefon ist meist mit Überwindung verbunden. Was liegt da näher, als seine Sorgen dem guten alten Tagebuch anzuvertrauen? Wir versprechen 100% Anonymität und versuchen in Form des interaktiven Online-Tagebuchs ein offenes Ohr für die Probleme unserer Nutzer zu haben und dabei - anders als im herkömmlichen Tagebuch - den Nutzern zu zeigen, dass sich unser Tagebuch für ihre Probleme interessiert.



Wichtiger Hinweis: Unser Tagebuch wird von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gepflegt und betreut. Wir bieten keine medizinische, juristische oder psychologische Beratung. Unsere Antworten basieren auf Lebenserfahrungen und der persönlichen Einschätzung unserer Autoren und sollen den Schreibern helfen, nicht alleine mit ihren Problemen dazustehen, ihnen Mut machen und neue Wege aufzuzeigen. Wir übernehmen keine Gewähr für die Qualität unserer Antworten.

© 2016 Sorgen-Tagebuch e.V. - Proudly supported with by Software-Design